Brennende Oberschenkel auf der CTF in Hoch-Weisel am 21. Mai 2017

Liebe Sportfreunde,

sie kommt ein bisschen spät, aber sie kommt – die Nachlese der CTF Hoch-Weisel.

Charakteristisch für die CTF in Hoch-Weisel ist der Hausberg, der ganz zum Schluß mit brennenden Oberschenkeln noch einmal erklommen werden will. Vorher geht es in bis zu drei ca. 20 km langen MTB-Schleifen um den Hausberg herum. Eine Schleife ist schöner als die andere und alle drei sind mit vielen flowigen Trails gespickt. Die MTB Freunde vom RV Hoch-Weisel haben sich wirklich gute Strecken einfallen lassen. Für die ambitionierten Fahrer gibt es – natürlich freiwillig – die "7UPs"; das sind 7 extrem steile Anstiege bis fast zur Unfahrbarkeit.

Mountain Sports ist mit 12 Teilnehmern wieder einmal stark in Hoch-Weisel vertreten – ein gutes Team. Thomas H., Leif und Henning sind bereits um 8 Uhr am Start; es soll heute die lange 90 km Runde werden, also mit allen drei MTB-Schleifen und dem kompletten "7UP"-Programm. Das schöne Wetter motiviert. Tobias gesellt sich um 8 Uhr dazu mit dem Plan, zwei Schleifen zu fahren. Weil Thomas am Nachmittag noch zu einem Konzert will, muss er bei der dritten MTB-Schleife allerdings etwas beschleunigen. Kein Problem für ihn. Er ist auch der einzige, der alle 7UPs hochfährt – ohne zu schieben. Es geht also, aber es ist kaum zu glauben, wenn man die Extrem-Anstiege sieht.

Gut gelaunt und etwas entspannter starten um 9:30 Uhr Jorge, Alex, Daniela, Roman, Stephan B., Jürgen H., Verena und Michael H. (siehe Foto). Jeder schafft am Ende die geplante Strecke und kommt gut gelaunt im Ziel an. Dort wartet auf uns der zweite Preis bei der Mannschafts-Wertung: Schokolade und Gummibärchen als Stärkung für die nächste CTF. Ok, das machen wir.

Entspannt am Start

(Bericht von Hans-Henning Kopp)