Teilnahme an der Neun-Seen-(Schnee)-CTF am 17. April 2017

Liebe Sportfreunde,

die heutige Tour auf das Wesentliche gebracht: Auch wenn sich die Außentemperatur nicht so angefühlt hat, die 9 Seen waren keineswegs zugefroren. Wer anhält friert; wer nicht anhält und stetig in Bewegung bleibt, friert auch; zumindest die Hände und Füße melden sich irgendwann ab. Die Strecke ist landschaftlich bestimmt sehr schön, wenn man in der Lage ist, sie wahrzunehmen.

Der Frühstart um 8:15 hat geklappt und erfreulicherweise hat der Regenguss gleich aufgehört; leider ist er in Schnee übergegangen. Die weißen Pfeile unter dem Schnee haben wir nicht vermisst, denn die ersten ganz schnellen Fahrer kannten offenbar den Weg; wir sind auf jeden Fall ihrer Spur gefolgt. Später wurde der Schnee weniger und der Regen mehr ... zum Schluß allerdings doch noch andeutungsweise etwas Sonne hinter den Wolken.

Die geplante sportliche Herausforderung der 95km "Country Cup Runde" hat sich spätestens bei der zweiten Verpflegungsstation relativiert und ist situationsbezogen durch die 54km "All-Wetter-Runde" ersetzt worden. Vielleicht schaffen wir es beim nächsten Mal. Dann sehen wir uns auch die malerische Seen- und Moor-Landschaft an.

Die Curry-Wurst und der Kuchen im Ziel haben dieses Mal besonders gut geschmeckt. Und weil wir so schnell zurück waren, durften wir die Siegerehrung live miterleben – das verbleibende Team Mountain Sports hat den ersten Preis bei den "Nicht-BDR-Mannschaften" geholt.

Zu guter Letzt: Einige aus dem (ursprünglich geplanten) Team Mountain Sports haben es vorgezogen, am Oster-Montag auszuschlafen anstelle zu frieren. Das geht natürlich auch, aber das (bessere) Schnee-Erlebnis hatten die Aktiven: Leif, Thomas H., Günther, Jochen und Henning sind am Ende gestartet und werden diese Tour so schnell nicht vergessen.

(Bericht von Hans-Henning Kopp)